Greenwashing, Blackfishing, Pink Money – In welcher grünen Politik leben wir?

So, jetzt habt ihr mich soweit. Bisher habe ich darauf geachtet, keine Parteien hervorzuheben oder zur Wahl bestimmter Parteien aufzurufen. Eher ging es immer darum „doof-doof-doof“ und „Geht wählen!“. Meine Meinungen passten bislang zu zwei Parteien. Es wurden zwei, weil die erste für mich unwählbar wurde. Jetzt wird es die andere… Im September ist die Wahl und ich gebe dazu meine hochqualifizierte Meinung ab.

Mit dem Abgang der aktuellen Kanzlerin könnte sich mit der neuen Regierung einiges in der Kultur verändern. Als Kind empfand ich den Wechsel von Kohl zu Schröder als notwendig. Mir ist nicht wohl bei dem Gedanken, dass jemand 16 Jahre an der Macht bleibt. Dann kam Angela. Der Grund, warum ich mich bei langen Regierungszeiten unwohl fühle, ist der Eindruck, andere Politiker wirken dann inkompetenter als das Staatsoberhaupt.

Wer auch immer jetzt kommen mag, könnte die Fahrtrichtung nachhaltig verändern. Im Moment sieht es nach BaWü in groß aus und mich macht das nervös! Jeder wünscht einer Regierung gutes Gelingen; im eigenen Sinne. CDU und Grüne passen aber nicht zusammen. Auch wenn es einige annehmen, glaube ich nicht, dass wir eine grüne Kanzlerin erleben werden. Bis September ist noch Zeit, um Wähler abzuschrecken. Je deutlicher sich die eine Seite des Spektrums hervorhebt, desto stärker reagiert die andere.

Die Grünen haben sich selbst vor langer Zeit verloren. Es waren mal die Rebellen und Friedensaktivisten. In meiner Generation war bereits vergessen, welche „Opfer“ diese Partei in Kauf nehmen musste. An der Parteispitze gab es sogar einen Mord, der ungesühnt blieb, weil sich der Täter selbst tötete. Nach dem Mord an Petra Kelly kam der erste Bruch.

Schon damals hat man parteiintern kritisiert, wie sich die Partei an die anderen annähert und anbiedert. Es brauchte einen Typen wie Greta und Rezo, die darauf aufmerksam machten, dass wir eine Klimakrise haben.

Weiterlesen »

Wählen und Kritisieren II

Wieso findet sich Rassismus auf einem Hobbyblog wieder?

Da bin ich wieder. Habe weiter nichts gefunden, was so perfekt ist wie die Mathematik. Mathe, wo es nur „richtig“ und „falsch“ gibt. Noch immer keine Antwort darauf gefunden, warum Kritik grundsätzlich schlecht sein muss. Die letzten Tage, eigentlich Jahre, haben dennoch einen merkwürdigen Geschmack des Kritisierens hinterlassen…

Dieses Mal geht es um Social Media, Presse und den Umgang mit den USA. Scheut ihr euch vor diesem Thema? Ich nicht. Muss ich dazu etwas sagen? Definitiv Nein. Man duldet keinen Rassismus, nur weil man schweigt. Das übrigens von einer Person, die mit Rassismus Erfahrungen gemacht hat.Weiterlesen »

Einen Tee fürs Klima… (1 Schritt/ Tag)

Hallöchen, setz dich! Ich habe frischen Minztee. Langsam muss ich mich über das Überwintern der Minze informieren. Hoffentlich wächst aus dem Topf noch nächstes Jahr etwas! Hagebutte habe ich auch. Wie frisch es draußen geworden ist. Gleich die erste Erkältung bei mir.

Es gibt eine kleine Bewegung, einen bemerkbaren Ruck durch die Gesellschaft. Mit Sicherheit hat es nicht mit Fridays for Future angefangen, aber kaum sind Kinder beteiligt, werden alle aufmerksam.

„Ja, und warum machen die das?“

Weil sie das Recht zu friedlichen Protesten haben. Die Aktion rund um Greta ging zunächst lange an mir vorbei. Hier in Berlin habe ich nur eine Ankündigung gesehen, aber keine Demonstranten. Dabei habe ich sogar den deutschen Mitorganisator und Sprecher bei der KOSMOS-Konferenz in der Humboldt Uni gesehen. Gleich fiel mir auf: Er will mehr Regierung und die Regierung will weniger Regierung. A total desaster…

Als alter Öko finde ich es nicht mehr spannend, die Friday for Future-Bewegung und den Klimagipfel in Chile zu beobachten. Natürlich ist es Gesprächsthema, zu Hause, beim Wandern und online. Es sind mehr Aktivisten dabei als bei anderen Bewegungen. Mich würde aber nicht überraschen, wenn es zu… nichts führt.

Oh, hier ist etwas Honig. A pro pos Honig: Auf RBTV gibt es die Moderatorin Sofia Kats. Als Biologiestudentin interessiert sie sich wahnsinnig für Ökologie. Ein paar Male hat die hippe Frau mit zwei netten Franzosen über die private Bienenzüchtung auf Dächern gesprochen. Bienenzüchtung ist gerade in. Kats bringt auch Beiträge, die ich früher nicht durchgesessen hätte. Zur Botanik zum Beispiel. Sie spricht über Büffel, die nach Norddeutschland gebracht werden, um die Vegetation abzugrasen. Dabei ist es so nützlich, weil die Tiere das Versumpfen der Landschaft verhinden können. Weiterlesen »