30 Jahre Carlsen Manga, RBTV zu Besuch, strong Naruto

Endlich melde ich zum Jubiläum von Carlsen Manga zu Wort. Der Verlag begann 1991 mit der Veröffentlichung von Otomos „Akira“ und wir alle kennen die Brocken, die sie als „Einzelbände“ bezeichnen. Ein mittelgroßes Risiko. Mittelgroß, weil es damals in Farbe war und mit der westlichen Leserichtung. Bis heute nicht gelesen, zweimal geschaut und beeindruckt von dem Flair. Es war Zufall, dass der Carlsen Verlag mit der Produktion der Mangaabteilung begann. Dann ausgerechnet diese Brocken von „Akira„! Das muss Schicksal sein.

Viet und Gregor von den Rocketbeans interviewen zwei Mitarbeiter der ersten Stunden. Ein Aufsteller der „Banzai“ ist zu sehen, der Name „Daisuki“ wird in den Raum geworfen; nostalgisch wird es. Zu sehen sind sämtliche Inhalte, Interviews, Meilensteine und Geburtstagsgrüße auf der Seite von Carlsen Comics.

https://www.carlsen.de/manga/jubilaeum-carlsen-manga

Ich freue mich besonders zu hören, dass die Mangabände von „Naruto“ noch immer zum Bestseller gehören. Denn ich habe die Serie immer noch nicht fertig gekauft. Kleiner Hinweis: Nach ein paar Jahrzehnten wird es kompliziert, den Nachschub zu bekommen. „Naruto“ war eine meiner Lieblingsgeschichten in der „Banzai„. Schon im Katalog, der Preview vom Verlag, war ich von der Geschichte besessen. Die ersten Kapitel zu lesen, war aufregend! Es war lange, bevor der Anime im Fernsehen lief. Dank der Bibliothek konnte ich die anschließenden „Banzai„-Bände ausleihen und weiterlesen. Ein paar habe ich gekauft. Damals waren auch „Hunter x Hunter“ und (das gute) „Yu Gi Oh!“ in den Bänden.

Beim Preisverleihung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft bekam ich ein Stirnband vom Dorf Konohagakure. Gut, man konnte ja nicht ahnen, dass ich mich nicht gerne verkleide. Ich informierte mich später über die Preisspanne des Stirnbands auf dem Bahnhof. Als ich zwei Cosplayerinnen (viele davon gab es noch nicht) entdeckte, fragte ich sie nach ihren Vorstellungen. Hätte ich gewusst, wie teuer ich es verkaufen könne, hätte ich lieber noch das zweite Stirnband der Gesellschaft annehmen sollen. Ich habe mein Stirnband dann für satte 10€ verkaufen können. Für eine Schülerin war das viel Geld. Liebes Ninjagirl, vielen Dank! Und danke, Carlsen Comics, für diesen tollen Manga!

Auf weitere 30 Jahre!

Im Besitz eines Carlsen-Jubiläumsshirts…

a|fiction|esse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.