Anime Berlin-Festival: Fazit Tag 2 (Abend)

Gestern war ich zum ersten Mal auf dem Anime Berlin-Festival im Kino Babylon. Seit Donnerstag läuft es, aber das Programm stand kurz vorher komplett auf der Kinoseite. Bis dahin fand ich die meisten Informationen in meiner Facebookgruppe.

Übrigens empfehle ich euch das Festival-Ticket für 50€. Wenn er viele Filme oder Serien sehen wollt natürlich.

Ich kam zum Film „Der Junge und das Biest“ im Rahmen der Hosoda-Werkschau. Also habe ich noch nicht viel mitgekriegt. Das war um 20:15 Uhr. Parallel lief der neue „One Piece„-Film. Ganz so gut besucht war das Kino Babylon eher nicht. Machen wir uns aber nichts vor, es ist ein sehr kleines Kino, ein bisschen versteckt, im Anschlussbereich von Hipstern und Studenten und es war abends. Also gefühlt. Die Sitze sind okay, aber ich habe auch noch keinen Film mit Untertiteln geschaut. Ein, zwei Köpfe haben schon blockiert. Das Publikum war gut gemischt. Ich hätte mit ein paar Cosplayern gerechnet, aber alle kamen in zivil und manche eventuell frisch von der Arbeit.

Dann die Überraschung: Fast eine Stunde warteten wir auf den Film. Der Veranstalter entschuldigte sich zweimal und erklärte uns die technischen Vorgänge. Die Besucher saßen mit viel Geduld da oder holten sich halt noch einmal Popcorn. Der Film lief dann endlich fehlerfrei, aber dieser Patzer ist unverzeihlich, sobald man danach noch einen anderen Film sehen möchte.

Bleiben wir bei der Werbung. Print ist out, aber es wäre hilfreich gewesen. Ein einzelnes Plakat habe ich entdeckt und das in einem Bahnhof nahe des Kinos. Ich halte die Augen offen, soweit aber habe ich kein weiteres gesehen. Das ausgewählte Motiv aus dem Anime „Die Tragödie der Belladonna“ ist eine Abwechslung, erinnert aber auf den schnellen Blick eher an eine Kunstausstellung oder ähnliches. Zumindest findet ihr aber online noch einiges dazu.

Es lohnt sich trotzdem vorbeizukommen!

Das Anime Berlin-Festival läuft vom 4. bis 14. August im Kino Babylon in Berlin. Es werden Animes und Realfilme vom letzten Jahr gezeigt, darunter sind auch Premieren sowie neue Serien  als auch Klassiker im Rahmen der Mamoru Hosoda-Reihe, der Pop Idol-Reihe und der Reihe zum 6. August 1945. Es sind Zeichner dort und es soll auch ein Maid Café geben.

Mehr unter: Das Programm  oder  ≠ Aktuelles

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s