Update: Japan x RWC 2015

Ab morgen beginnt der Rugby World Cup, die wichtigste Rugby-Weltmeisterschaft. Wie ihr richtig vermutet, bin ich Fan. Auch wenn ich nicht jedes Spiel verfolgen kann. Wahrscheinlich sind von euch nur wenige sportinteressiert. Rugby ist aber ein Mannschaftssport, den man empfehlen kann.

Anders als im Fußball ist der Schiedsrichter hier eine Autorität und falls er unrecht hat, wird live ein Video zur Überprüfung eingereicht. Wer sich als Spieler nicht benimmt, bekommt einen kleinen Einlauf. Gelbe Karten haben hier richtige Konsequenzen, denn das bedeutet auf der Strafbank („sin bin“) warten, bis man wieder mitspielen darf. Warten kann so grausam sein. Prügeleien gibt es quasi nie.

American Football hat viele Parallelen in der Spielweise, ist aber trotzdem anders. Leidiges Argument der Rugbyfans im Konkurrenzkampf mit den Footballfans ist oft, dass Rugbyspieler kaum Schutzpolster tragen und wesentlich „bissfester“ seien. Das ist aber nicht ganz korrekt. Eigentlich ist nur die Kopf-Schulter-Partie weniger geschützt. Durch strenge Regeln und lange Erholungsphasen, können Rugbyspieler aber ziemlich viel vertragen. Es ist eigentlich ein sehr taktisches Spiel.

Rugby ist ein Commonwealth-Klassiker. Es gibt selten gesehene Teilnehmer wie zum Beispiel die pazifischen Inselstaaten Samoa, Fidschi und Tonga, die anfangs ihre Tänze vorführen. Der berühmteste Tanz kommt aber immer noch vom neuseeländischen Team („All Blacks“), die in typisch schwarzer Uniform die „Haka“ zeigen.

Auch Japan ist mit dabei, schon seit den Anfängen! Nicht so erfolgreich, aber immerhin aktuell Platz 13 der Weltrangliste. Besonders viel Engagement hat dabei die Keio Universität gezeigt, die 1932 für Japan das erste Länderspiel bestritt. Der Gegner war Kanada. Japan hat sich immer für den RWC qualifiziert, aber nie die Vorrunden überstanden. Trotzdem hat der Sport eine große Anhängerschaft. Japan wird 2019 der erste asiatische Gastgeber des RWC sein und gemeinsam mit Hong Kong und Singapur Austragungsorte bilden. Heimvorteile haben schon immer Wunder bewirkt.

All Out!!

In Japan hat Rugby natürlich den Weg in die Mangawelt gefunden. Leider scheinbar nicht nach Deutschland. Zu nennen sind nach Baka-Update „No Side“ (1994), „15: Meisetsu Kougyou Koukou Rugby Bu“ (2010), „All Out!!“ (2012, ab 2016 als Anime) oder „Ice Eagle Fire Hawk“ (2007).

In „Full Metal Panic? Fumoffu“ (2003) gibt es ein Rugbymatch, dass den Sport brutaler dastehen lässt als nötig. Das wird aber vermutlich nur noch von diesem Ausschnitt aus dem Rugbyfilm „Sye“ (2004) getoppt:

 

Update (02.11.2015): Japan schied mit einem gewaltigen Erfolg in der Vorrunde aus. Gewinner wurde in einem spannenden Match zum zweiten Mal in Folge Neuseeland. Australien hat es den Nachbarn nicht leicht gemacht. Über das Spiel wachte der vermutlich beste Schiedsrichter der Liga, Nigel Owens, der leider mit einem Fehler das Spiel entschieden haben könnte. Es war knapp!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s