[#mehrviews] Vor kurzem im TV – Gregor Kartsios und Annabell Klindzan

Vor kurzem im TV…

Weitere Genres und Persönlichkeiten.

Gregor Kartsios
Gregor Kartsios | © gameone.de

Gregor Kartsios
Gregor ist seit „Game One“ dabei und ein würdiger Kandidat für eine 24h-Übertragung. Durch sein umfangreiches Fachwissen könnte er sich selbst ohne Anstrengung den stolzen Titel des „Emperor of the Nerds“ geben. Zum anderen verfügt er über einen exzelenten Ordnungssinn. Möglicherweise nur über einen immateriellen. Beim Sprechen verliert er den roten Faden nicht. Seine Beiträge sind strukturiert und der Sprachstil kann sich hören lassen. Man(n) hat Abitur! Dabei hat er die Fähigkeit, das Gesagte seiner Kollegen in langen Gesprächen aufzunehmen und es als auditive Übersicht widerzugeben. Seine Witze wiederum sind nicht so erhaben. Es schleicht sich in manchen Auftritten eine gewisse Routine ein. Durch seine Offenheit ist er aber scheinbar für jeden Spaß zu haben und teilt auch bescheidene Erlebnisse mit seinem Team und dem Publikum.

Passendes Genre: Animationsfilm (als Zeichentrickfigur!), SciFi-Parodien, Steampunk Actionkomödie, 90er Komödie, Slice of Life

„…Gaston (Gregor Kartsios) ist das ‚Million Dollar Gesicht‘ der teuren Werbekampagne von Ka’non. Sein renommiertes Werbelächeln verzaubert bereits seit 10 Jahren Tausende von Menschen. Eines Tages verkündet er seinen Ruhestand und löst damit eine Welle der Trauer und Empörung aus. Die Leute halten diesen Schritt für „unfassbar“, „extrem“ und „zu gewagt“. Doch Gaston hat andere Pläne. Er zieht sich aus dem Showgeschäft zurück und lebt nun in einem kleinen Fischerdorf. Gaston möchte das Fischen erlernen, frische Milch trinken und in den Tag hinein leben. Die Bewohner des Dorfes kennen ihn noch aus früheren Tagen, haben aber nicht sehr viel Interesse an seiner Person. Vielmehr werden sie aus ihm und den Trubel durch Touristinnen, die extra wegen ihm kommen, nicht schlau. Auch die profitorientierten Versuche des Bürgermeisters, Gaston mit einigen Nachbarn anzufreunden, scheitern immer wieder. Gaston hat derweil die Ruhe weg…“

„…mit seinen Hacker- und Programmierkünsten hat sich ‚L.A.R.S.‘ (Gregor Kartsios) in seinem Vorort einen Namen gemacht. Agenten hielten ihn bisher nicht von seinen Aktivitäten ab. Er hat hingegen mehr Stress mit der Schule. Insbesondere mit seinem Geographielehrer Mr. Lyle (Etienne Gardé), der ihn anscheinend auf den Kieker hat. Beim Schwänzen entdeckt er eine CD mit der Aufschrift „H.E.Y.E.S.“ und erfährt von einer Geheimorganisation. In dieser Organisation sind sowohl sämtliche Lehrer als auch bekannte Unternehmer der Stadt und sogar seine Eltern (Nils Bomhoff und Daniel Schröckert). Die Mitglieder treffen sich regelmäßig zu ausladenden Partys, wo scheinbar eine Fröhlichkeitsdroge verabreicht wird. Mit einem Mal fallen ihm zahlreiche Gelegenheiten auf, bei denen die besagten Mitglieder so unglaublich gut drauf waren. Gerade seine Eltern wirken die ersten Tage nach ihren „Weiterbildungen“ wie ausgewechselt. So angefixt will ‚L.A.R.S.‘ herausfinden, was es damit auf sich hat. Er und seine besten Freunde ‚S.P.I.C.E.‘ (Dennis Heinrichs) und ‚Sgt. Obacht‘ (Annabell Klindzan) schnappen ihre Technik und fahren die Route zum Ursprungsort der „Magic Pill“ ab. Dabei treffen sie auf üble Schläger, werden auf einem VR-Turnier herausgefordert und versuchen, ihre hartnäckigen Verfolger abzuschütteln…“

„…Dr. Kakovolus Evil (Gregor Kartsios) will die Weltherrschaft übernehmen…“

Annabell Klindzan
Annabell Klindzan | © Bellibell auf  Deviantart

Annabell Klindzan
Im Gegensatz zu den Jungs spart sich Bell die unnötigen Worte. Wenn auch nicht immer bewusst. Sie braucht die Rampensau nicht heraushängen zu lassen. Trotz zarter Stimme bleibt sie aber präsent. Braucht es eine Klärung, gibt sie den Hinweis. Braucht es Widerspruch, gibt sie den Einspruch. Sie mag ruhig und zurückhaltend herüber kommen, achtet aber genau auf die Abläufe und Systeme. Doch die brave Sitzhaltung macht deutlich, dass man ihr ab und zu den Raum zum Sprechen geben sollte. Ihr Kollege Budi hat das bereits begriffen. Momentan fehlt ihr noch die gewisse Eloquenz, die sie sich dennoch bei ihren Kollegen abgucken kann. Sie gehört zur roten Minderheit und erfreut sicherlich nicht nur die weiblichen Zuschauer, sobald sie vor die Kamera tritt. A pro pos Treten: Das tut sie gerne im Spiel gegen die Jungs.

Passendes Genre: Science Fiction, Drachen Fantasy, Magier Fantasy, Eastern, Asienhorror, Historiendrama

„…Akikos Heimat steht in Flammen. Ihr Dorf wurde geplündert. Akiko (Annabell Klindzan) hat nun auch Tante und Onkel verloren. Niemand will sich um sie kümmern. Sie schafft es in eine größere Stadt und findet als Hausmädchen Arbeit auf einem Gutshof. Nach zwei Jahren sind die Namen und Herkunft der Täter bekannt. Sie glaubt, keine Ruhe mehr zu finden, bis sie die Bande nicht zur Strecke gebracht hat. Zufällig wird sie Zeugin, wie ein Mann (Simon Krätschmer) sich auf beeindruckende Art gegen vier Schläger durchsetzt. Akiko möchte ihn als Lehrer für Kampfkunst. Doch Masato will keine „kleinen Mädchen“ um sich haben. Sie lässt nicht locker, bis er schließlich beginnt, sie durch die harte Schule gehen zu lassen. Nach Monaten schweren  Trainings erfährt sie von ihm, dass beide ein ähnliches Schicksal teilen. Auch er hat seine Familie durch ein Verbrechen verloren. Akiko wird Masatos Gefährtin und Vertraute. Sie reisen durchs Land, um das Verhalten der Menschen zu studieren und sich in Geduld zu üben. Dabei erleben sie auch brenzlige Situationen. Eines Nachts steht Akiko vor der Entscheidung, einen mutmaßlichen Mörder zu töten. Sie entstellt ihn stattdessen. Masato schlägt daraufhin vor, die Route zu ändern. Sie besuchen ‚Abuman‘ (Ian Budiman), einen eleganten Mann, der am Meer lebt. Akiko erfährt nun, dass Masato ein ehemaliger Spion  ist und Abuman sein Lehrer und Gefährte in der Zeit des Großen Krieges war. Es ist Abuman, der sie in die Geheimnisse des Ninjutsu einweihen soll. Sie nimmt das Angebot an. Später färbt sie sich die Haare und nennt sich fortan „Rote Blume des Nordens“. Jetzt ist es Zeit, die Geister der Vergangenheit zu rufen…“

„…Gelegenheit macht Diebe. Die verarmten Flugmechaniker Lenka Token (Annabell Klindzan) und ihre Crew ziehen in den Zeiten des Krieges durch die Lande, um ein bisschen Geld zu verdienen. Ihr Interesse liegt bei den ‚Sonnen‘, einem explosiven Material im Gestein und heiß begehrter Ware auf dem Schwarzmarkt. Wer die Steine will, muss höllisch auf der Hut sein: Die Regierung schützt sie erbarmungslos und die Sonnen selbst können jeden in Stücke reißen. In einem Sperrgebiet mit besonders reichem Vorkommen, versuchen sie in der Nacht erneut ihr Glück. Während Steuermann Fox (Daniel Budiman) das Flugzeug durch das Dickicht manövriert, sichert Lenka auf ihrem mechanischem Drachen die Abwehr von Radarsystemen und gefährlichen Tieren. Gelandet machen sich die Entschärfer Adon Heinz (Simon Krätschmer) und Sten Boil (Gregor Kartsios) an die Förderung der Sonnen. Plötzlich kommt es zu einem Streit. Adons Berechnungen waren immer richtig. Doch die Farbe der Umgebung ist anders als gewöhnlich, unnatürlich. Sten, ein Geologe, bekommt ein mulmiges Gefühl. Beim Wasser holen entdecken Fox und Maschinenwart Knife (Etienne Gardé) auch noch hunderte toter Fische. Eine Bodenprobe verhärtet den Verdacht, dass das Gebiet von jemandem verseucht worden sein muss. Es würde die seltsamen Krankheiten der Bevölkerung in den letzten Jahre erklären. Während die Jungs keine schlafenden Hunde wecken wollen, will Lenka es trotz drohendem Strick mit der Regierung aufnehmen…“

„…in einer Wüste aus Eis erwacht Joanna (Annabell Klindzan) aus ihrem tiefen Schlaf. An der Stelle ihres Herzens, sieht man durch ihre blasse Haut einen blutroten Klumpen glühen.  Mit Mühe schleppt sie sich vor eine einsame Fischerhütte, bis der junge Ian (Dennis Heinrichs) auf sie aufmerksam wird und sie schnell zu einer Ärztin fährt. Die Ärztin Leyla (Anne Wernicke) ist ratlos und verwundert. Sie kann kein normaler Mensch sein. Auch, dass Joanna das Jahr 2034 erschrecken lässt, erweckt bei Ian und Leyla Misstrauen. Leyla erklärt sich zögerlich dazu bereit, Joanna zu ihr in die Stadt zu nehmen. Joanna verschwindet ohne Absprache in den Nächten. Ian versucht Joannas Zuneigung zu gewinnen, doch Joannas Art bereitet ihm eher Unbehagen. Er bildet sich sogar ein, dass aus ihrem Zimmer ein starkes Licht kommt. Eines Tages wird Leyla von einem großen Mann in Ritterrüstung (Simon Krätschmer) angegriffen. Seine Augen sind komplett schwarz, blitzen dennoch unter der Kopfbedeckung hervor. Joanna setzt übernatürliche Kräfte ein und kann ihn verjagen. Doch die drei stehen unter seiner Beobachtung. Der mysteriöse Fremde will Joanna um jeden Preis mitnehmen. Vor vielen Jahren soll Joanna ein unglaubliches Verbrechen begangen haben…“


Wen hätte ich gerne im Fernsehen gesehen? #mehrviews entstand nach dem AD#64 von RocketBeans TV als kleines Dankeschön für die Jahre der guten Unterhaltung bei GIGA, Game One und Rocket Beans TV. Dies ist eine Form der Werbung, die Spaß machen und einen Hauch der Originalität der Redaktion aufnehmen soll.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[#mehrviews] Vor kurzem im TV – Gregor Kartsios und Annabell Klindzan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s