afictionesse oder a|fiction|esse?

Identitäten im Internet – Der Name macht’s!

Die leidige Entscheidung ist jedes Mal fällig. Sobald man sich im Internet unter einem Benutzernamen registrieren muss, sei es für Emails, Foren oder Facebook, ist man der/die gefühlt Fünftmillionste mit einem ganz normalen Namenswunsch. Wobei ich nicht zu denjenigen gehöre, die sich den echten Vornamen ins Profil setzen. Mein Name ist zu wertvoll als dass ich es den Nachbarn gönne, ihre Bälger genauso heißen zu lassen wie ich!

Das Problem ist nur, dass jeder Benutzername lediglich einmal vergeben werden kann und sonst nur die Möglichkeit besteht, sich den Namen durch Ziffern oder Zeichenkombinationen zu versauen. Auf Youtube und Facebook sehe ich das sehr häufig, bin mir aber bei Namen wie xxXBeautyGirlXxx oder michaelj23 nicht sicher, ob das noch Zufälle sind.

Man weiß im Grunde bei diesen beiden Benutzernamen sofort bescheid, worum es geht:

A (höchstwahrscheinlich weiblich und jünger als 25) begeistert sich höchstwahrscheinlich als eine von Tausenden für die Kosmetik-Mode-Industrie und gibt dem Benutzernamen noch eine ästhetische Note, die Symmetrie.

B (höchstwahrscheinlich männlich) scheint ein Sporthistoriker zu sein und Basketballspiele der 90er Jahre gesehen zu haben. Vielleicht ist er Fan der Chicago Bulls und hat deswegen nicht zufällig die Nummer 23 von Michael Jordan gewählt.

Mein Benutzername – Ein Ratespaß für die ganze Familie!

Und was soll mein Name bedeuten? Mir fielen hier wie üblich auch eine Menge Namen ein. Welch Überraschung, sie waren bereits vergeben! Da ich mich für Manga interessiere und bestimmt als Fan durchgehe, dachte ich an einen Benutzenamen, in dem Fan vorkommt. Gleichzeitig lasse ich mir frei, ob ich in diesem Blog noch ein paar Geschichten schreiben werde. So war ich also bereits bei FanFicton. Nur das war irgendwie nicht mein Fall. Ein Blick auf Wikipedia half mir weiter. Die spanische Entsprechung für Fan ist aficionado (m.). Und ist eine Geschichte auf Englisch nicht a fiction?

Es fehlte noch eine persönliche Komponente. Für mich ist es wichtig, Teil der weiblichen Internetwelt zu sein. Aufgrund meiner anderen Benutzernamen werde ich häufig für einen Mann im mittleren Alter gehalten… oder es liegt an meinem Verhalten. Das Wort girl kam für mich nicht in Frage. Fraulich bin ich aber auch nicht. Also entschied ich mich für die neutrale grammatische Variante: Ein Suffix muss her! (Was ich so alles weiß, ne!)

Ich wandle also aficionado ab, nehme etwas Fiction hinein und hänge ein weibliches Suffix aus dem Französischen an. Et voilà, c’est fini! Hat sich der Fremdsprachenunterricht also doch gelohnt.

Und jetzt? Nix. Jetzt wisst ihr bescheid! ;)

Es lacht
a|ficiton|esse

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s